Heim+Handwerk München 27.11 - 01.12.2019 Trefft Eliot: 27.11 - 01.12.2019 Heim+Handwerk München
Home / Magazin / Smart life – 10 smarte Möglichkeiten, die dir zu 24 Stunden Wohlbefinden verhelfen
Smart life – 10 smarte Möglichkeiten, die dir zu 24 Stunden Wohlbefinden verhelfen

Smart life – 10 smarte Möglichkeiten, die dir zu 24 Stunden Wohlbefinden verhelfen

Stell dir vor: Morgens weckt dich ganz sanft eine App, die sich für den Alarm eine Phase leichten Schlafs aussucht, damit du besser aus dem Bett kommst. Zur Arbeit fährst Du mit dem Rad, auf dem du per Sprachbefehl gleich die ersten Mails beantwortest. Im Büro erinnert dich dein Schreibtisch nach einer halben Stunde daran, jetzt eine Zeitlang im Stehen zu arbeiten. Nachmittags stellen Sensoren einen sinkenden Sauerstoffgehalt im Büro fest, woraufhin die Klimaanlage mehr Luft umwälzt und die intelligenten Markisen mehr Licht hereinlassen, damit du nicht ermüdest. Abends chillst du auf dem Sofa, das dich mit eingebauter Massagetechnik entspannt.

10 smarte Tipps für smart life

Zukunftsmusik? Nein, das ist smart life – clevere Technik, die sich mit dem Internet of Things verbindet, um unser Leben einfacher, sicherer und gesünder zu machen. Hier kommen 10 Ideen, wie clevere Smart-Home- und Smart-Work-Komponenten dich rund um die Uhr unterstützen – für „24 hours wellbeing“.

Zuhause im Smart Home

1. Intelligente Kaffeemaschinen machen den Start in den Tag entspannt

Morgens immer in Eile? Statt ohne Frühstück zur Arbeit zu hetzen, bestell doch schon vom Bett aus auf dem Smartphone deinen Lieblingskaffee – denn dann steht er bereit, sobald du aus der Dusche kommst. Intelligente Kaffee-Vollautomaten mit Steuerung via App machen das möglich. Ähnlich funktionieren smarte Wasserkocher, die ebenfalls per Smartphone gestartet werden und das Wasser dann sogar bis zu 30 Minuten auf Temperatur halten können. So hast du sogar noch Zeit für Toast, Ei oder Smoothie-Bowl.

2. Smarte Zahnbürsten üben die richtige Putztechnik mit dir

Mitdenkende Zahnbürsten sind ein großer Trend auf dem Körperpflege-Markt und passen perfekt zur Idee des smart life. Mithilfe von Positions-, Belastungs- und Beschleunigungssensoren erkennen smarte Geräte, ob du sie optimal hältst, richtig schrubbst oder zu viel Druck auf dein Gebiss ausübst. Via Bluetooth werden die Daten aufs Smartphone übertragen und du erhältst in Echtzeit Feedback über dein Putzverhalten. Dein Zahnarzt kann die Bürste dank dieser Daten auch individuell anpassen. Manche Modelle bieten dir zudem einen Online-Coach an, der dich daran erinnert, dass es Zeit fürs Zähneputzen ist.

3. Clevere Luftreiniger lassen dicker Luft keine Chance

Du bist Allergiker? Dann kann dir ein smarter Luftreiniger helfen. Er erkennt Pollen automatisch in der Luft und filtert sie zu fast 100 % heraus. Steuern kannst du ihn über eine Smartphone-App, die gleichzeitig die Luftqualität in deinem Zuhause überwacht – denn laut einer aktuellen Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) atmen 90 % aller Menschen auch in geschlossenen Räumen keine saubere Luft ein. Werden dann bestimmte Werte wie etwa Stickstoffdioxid (das durch eingeschaltete Gasherde oder Kochdämpfe entsteht) oder Formaldeyhd (das aus Teppichen oder Fußböden aufsteigen kann) überschritten, schaltet sich der intelligente Luftreiniger sogar automatisch ein.

4. Garten-Gadgets schenken dir mehr Zeit zum Genießen im Freien

Dein Garten, deine Wohlfühloase. Wenn da nicht die ganze Arbeit wäre...Doch auch hier kannst du von smarten Lösungen profitieren. Mähroboter erledigen das lästige Rasenmähen vollautomatisch und noch dazu leise, Sensoren für Blumen und Nutzpflanzen geben per App Bescheid, wann wieder Zeit zum Gießen ist. Bestimmte Arbeiten wie etwa das Reinigen der Regenrinnen können gefährlich sein – nicht allerdings, wenn du auch dafür einen smarten Helfer hast: spezielle Reinigungs-Roboter putzen mit einer Akkuladung bis zu 60 Meter Dachrinne, ohne dass du auf einer Leiter balancieren müsstest. Stattdessen sitzt du im Liegestuhl und relaxt.

5. Smartes Licht lässt dich besser schlafen

Schäfchen zählen überflüssig: Mit vernetzten Licht- und Soundsystemen kannst Du deinen Schlaf positiver beeinflussen als es sämtliche altbekannte Tricks je schaffen würden. Smarte LED-Leuchten, die abends warmes, gelbliches Licht verbreiten, helfen beim Einschlafen. Morgens imitieren sie die ersten Sonnenstrahlen durch rotes bis weißes Licht und ermöglichen dir ein sanftes und optimales Aufwachritual. Sind sie auch noch mit einer Soundanlage vernetzt, kannst du dir dein Aufstehen mit Radiomusik, deinen Lieblingssongs oder Meeresrauschen erleichtern. Und falls du magst, lässt du einen in Kissen oder Bettbezug integrierten Sleeptracker deine Tiefschlafphasen analysieren und ihn entscheiden, wann du morgens am sanftesten geweckt werden kannst – smart life sogar im Schlaf.

Bei der Arbeit im (Home) Office

6. Dein vernetztes Büro stellt sich auf deine Wohlfühlumgebung ein

Diskussionen um offene Fenster, aufgedreht Heizungen, zu laute Telefonate – all das verursacht Stress im Büro. Studien zeigen aber: Je wohler du dich an deinem Arbeitsplatz fühlst, desto engagierter und leistungsfähiger bist du. Deshalb verbreitet sich intelligentes Gebäudemanagement immer weiter, bei dem Multifunktionssensoren für jeden einzelnen Raum zahlreiche Daten wie Temperatur oder Sauerstoff messen und selbstständig nachregeln. Und am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) denkt man bereits noch einen Schritt weiter und tüftelt daran, wie sogar der jeweilige Arbeitsplatz den Nutzer erkennen kann, um daraufhin individuell das Licht zu regulieren, zu heizen, zu kühlen oder den Lärmpegel zu dämpfen.

7. Intelligente Schreibtischleuchten sind nett zu deinen Augen

Wie wichtig das Thema Beleuchtung im Arbeitsalltag ist, ist vielen nicht bewusst. Dabei trägt das richtige Licht dazu bei, dass unsere Augen nicht allzu schnell ermüden, es beeinflusst Stimmung und Wohlbefinden. Smarte Leuchten, die extra für die Schreibtischarbeit konzipiert sind, sorgen beispielsweise für gleichbleibend optimale Helligkeit auf der Tischoberfläche. Das Licht ist in seiner Farbtemperatur natürlichem Tageslicht nachempfunden und verändert sich im Tagesverlauf, per App kann die Beleuchtung individuell an den jeweiligen Nutzer angepasst werden.

8. Smarte Kopfhörer lassen dich konzentrierter arbeiten

Schon längst geht es bei Kopfhörern nicht mehr nur darum, Musik zu hören oder sie zum Telefonieren mit dem Smartphone zu benutzen. In unserem smart life werden sie mehr und mehr zu (kabellosen) Mini-Computern im Ohr mit direktem Zugriff auf virtuelle Sprachassistenten. So lassen sich ganz einfach Infos abfragen, etwa wie der Verkehr auf dem Arbeitsweg ist oder welche Termine du heute hast. Mails und Nachrichten kannst du dir per Touchpad am Kopfhörer vorlesen lassen, Anrufe kannst du per Kopfnicken entgegennehmen. Und sogar das Übersetzen in Echtzeit haben einige Modelle bereits drauf. Intelligente Kopfhörer ermöglichen es dir also vernetzt zu bleiben, ohne auf dein Smartphone sehen zu müssen. So bist du weniger abgelenkt und kannst dich besser konzentrieren.

9. Ernährungs-Apps verhelfen dir zu gesünderem Office-Food

Das kennst du bestimmt auch: Nach einem stressigen Arbeitstag fällt dir ein, dass du mal wieder viel zu wenig getrunken hast, du dafür aber eindeutig zu oft in die Schoko-Schublade gegriffen hast. Coaching-Apps können dir bei einer gesünderen Ernährung helfen, indem sie dich beispielsweise daran erinnern, regelmäßig ein Glas Wasser zu trinken. Außerdem lässt sich erfassen, was du an Kalorien aufnimmst – viele Apps haben neben den Nährwerten von Grundnahrungsmitteln auch Zugriff auf eine riesige Datenbank an Markenprodukten, mit denen du mit einem Klick deinen Lieblingsschokoriegel eintragen kannst. So hast du abends einen guten Überblick darüber, wie (un)gesund dein Bürotag war und fühlst dich angespornt, es morgen (noch) besser zu machen.

10 smarte Tipps für smart life

10. Dein smarter Schreibtisch ist dein persönlicher Bewegungscoach

Das wohl wichtigste Möbelstück – egal ob im Büro oder im Home Office – ist der Schreibtisch. Ist er optimal auf deine Bedürfnisse ausgerichtet, sorgt er nicht nur für mehr Produktivität, sondern ist auch ein bedeutender Faktor für gesünderes Arbeiten. Smarte Tische lassen sich per App stufenlos in der Höhe verstellen, speichern Sitzzeiten und regen dazu an, zwischendurch im Stehen zu arbeiten. Außerdem erkennen sie ihren Nutzer und stellen sich automatisch auf ihn ein, wenn er sich dem Schreibtisch nähert. Selbst für das ungeliebte Kabel-Chaos unterm Tisch gibt es mittlerweile schlaue Lösungen, beispielsweise mit nur noch einem Kabel für alles. Falls du noch auf der Suche nach einem Last-minute-Weihnachtsgeschenk für einen gesundheitsbewussten Büromenschen bist, schau dir doch mal unseren smarten Schreibtisch „Eliot“ an. Er kümmert sich neben der idealen Ergonomie auch um mehr Effizienz beim Arbeiten und um das persönliche Wohlbefinden und trägt so einen tollen Beitrag zum smart life bei. Klicke hier für weitere Infos zum intelligenten Steh-Sitz-Tisch.