Steckdose in rot für Kabelmanagement am Schreibtisch

Kabelmanagement am Schreibtisch: Kabel im Büro richtig organisieren

Inhaltsverzeichnis
Warum ist eine gute Organisation der Kabel am Schreibtisch so wichtig?
Kabelsalat vermeiden: Tipps für die perfekte Kabelorganisation
Kabelmanagement bei höhenverstellbaren Schreibtischen

Ein vernünftiges Kabelmanagement am Schreibtisch ist aus vielen Gründen wichtig. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Arbeitstisch im Büro oder Homeoffice steht. Damit es am Arbeitsplatz nicht zum Kabelsalat kommt, helfen Kabelkanäle und andere Methoden.

Warum ist eine gute Organisation der Kabel am Schreibtisch so wichtig?

An einem modernen Arbeitsplatz befinden sich viele technische Geräte: ein Computer, ein Monitor oder mehrere Bildschirme sowie Bürogeräte wie Drucker oder Aktenvernichter. Sie alle sind über ein Netzkabel mit einer Steckdose verbunden. Hinzu kommen weitere Kabel von Eingabegeräten wie der Computermaus oder der Tastatur. Auch das Headset für Audio- und Videoanrufe ist häufig noch direkt mit dem Computer verbunden, obwohl es inzwischen viele kabellose Geräte mit Bluetooth-Funktion gibt.

Die vielen Geräte mit ihren Kabeln ergeben zusammen meist ein großes Durcheinander, weil Stromkabel, Datenkabel und andere Verbindungskabel unorganisiert über den ganzen Schreibtisch verteilt liegen. Wer hier nicht aufpasst und auf ein organisiertes Kabelmanagement verzichtet, fabriziert schnell Chaos. Nicht selten liegen unter oder hinter dem Schreibtisch ganze Stränge mit Kabeln, aus denen nicht sofort ersichtlich hervorgeht, welches Kabel nun zu welchem Gerät gehört.

Kabelsalat am Schreibtisch sieht meist nicht schön aus und wirkt außerdem unprofessionell. Wer erst seine Kabel immer wieder neu sortieren muss, verliert wertvolle Arbeitszeit und manchmal auch den Geduldsfaden. Darunter leiden Konzentration und Motivation. Zudem stellen herumhängende Kabel ein Risiko dar, weil sie als Stolperfalle sogar zu Unfällen am Arbeitsplatz führen können.

Die Vorteile einer durchdachten Kabelorganisation am Schreibtisch sind offensichtlich. Der Arbeitsplatz wirkt aufgeräumter, wenn die Kabel ordentlich gebündelt über den Tisch verlaufen. Unordnung auf dem Schreibtisch durch nicht organisierte Kabel schafft Unruhe und stört das Arbeitsverhalten. Dagegen wirkt sich ein gut organisierter Schreibtisch mit einem professionellen Kabelmanagement positiv auf die Arbeitsatmosphäre aus.

Eine Clean-Desk-Policy in Unternehmen unterstützt das Ziel, ein aufgeräumtes Umfeld für Mitarbeiter zu schaffen. Das Kabelmanagement am Schreibtisch gehört dazu.

Darüber hinaus stellen herunterhängende Kabel am Arbeitsplatz nicht nur eine Gefahr dar, sondern strapazieren das Material, wenn immer wieder jemand daran hängen bleibt. Das ständige Reißen und Ziehen nehmen die Kabel in Mitleidenschaft.

Kabelsalat vermeiden: Tipps für die perfekte Kabelorganisation

Grundsätzlich sollten im Büro möglichst nur Kabel verwendet werden, die problemlos für die gewünschte Kabelstrecke ausreichen, aber nicht zu lang sind. Herumliegende Kabel lassen sich häufig schwer verstauen und führen schnell zu Kabelsalat. Gerade bei einem Schreibtisch, auf dem viele technische Geräte zum Einsatz kommen, macht es bereits vor der Einrichtung des Arbeitsplatzes viel Sinn, einen Kabelplan zu skizzieren. In diesem Plan werden alle Geräte, Verbindungen und Versorgungspunkte im Büro markiert. Nützlich ist das insbesondere bei speziellen Anschlüssen für LAN-Verbindungen oder Telefondosen.

Die beste Art, die Kabel am Schreibtisch zu organisieren, ist das Bündeln. Beim Planen ist darauf zu achten, an welcher Stelle die Kabel zusammengeführt werden können. Bevor das angedachte Kabelmanagement in die Praxis übernommen wird, sollten jedoch alle Geräte aus sein und die Kabel nicht in den Steckdosen stecken. Dadurch lassen sich die Kabel einfacher sortieren und die Gefahr von Stromschlägen oder Kurzschlüssen bleibt gering.

Um Kabel am Arbeitstisch zu bündeln, gibt es grundsätzlich verschiedene Varianten, die jeweils ihre Vorteile und Nachteile haben.

  • ringartiges Bündeln mit Kabelbindern
  • Kabelbaum mit Kabelbindern
  • Kabelbaum mit einem Kabelschlauch
  • Kabelverlegung im Sockelleisten-Kanal
  • Kabelverlegung im Aufbodenkanal
  • Kabelkanäle

Ringartiges Bündeln mit Kabelbindern

Ringartiges Bündeln ist eine Variante für ein organisiertes Kabelmanagement, bei der die einzelnen Kabel mit einem Kabelbinder zusammengebunden sind. Dabei werden Kabel zuerst ringartig zusammengelegt und mit Kabelbindern fixiert.

Das Bündel lässt sich mit doppelseitigem Klebeband unter der Tischplatte oder an der Rückseite befestigen. Diese einfache Montage ist schnell umsetzbar und günstig anzuschaffen. Problematisch ist es allerdings, wenn einzelne Kabel wieder entfernt oder umgelegt werden müssen. Deshalb ist diese Form des Kabelmanagements für den Schreibtisch nur sinnvoll, wenn die Kabel auch langfristig am gleichen Ort liegen bleiben.

Kabelbaum mit Kabelbindern

Bei dieser Kabelmanagement-Methode werden ebenfalls Kabelbinder verwendet. Statt aber nur einen oder zwei Binder zu nutzen, sind mehrere Kabelbinder im Abstand von einigen Zentimetern um die Kabel angebracht. Dadurch entsteht ein kompletter Kabelbaum, aus dem sich an geeigneten Stellen die benötigten Kabel für bestimmte Geräte abzweigen lassen. Allerdings lohnt sich auch dieser Kabelbaum lediglich für Arbeitsplätze, die langfristig unverändert bleiben.

Kabelbaum mit einem Kabelschlauch

Eine flexiblere Variante des Kabelbaums ist der Kabelschlauch. Diese Kunststoffschläuche sind an einer Seite geöffnet und lassen sich elastisch um die vorhandenen Kabel legen. Durch den seitlichen Schlitz ist es möglich, die Kabel zum gewünschten Ziel abzuzweigen. Neben dem klassischen Kabelschlauch existieren auch Spiralschläuche für Kabel, die ähnlich funktionieren. Sie ermöglichen ein Abzweigen von Kabeln durch Zwischenräume zwischen den einzelnen Spiralen.

Kabelverlegung im Sockelleisten-Kanal

Kabelkanäle in der Sockelleiste eignen sich besonders für weite Entfernungen, die per Kabel überbrückt werden. Es handelt sich dabei um Kunststoffkanäle, die auf dem Boden entlang der Fußleiste verlegt sind. Durch das abnehmbare Oberteil ist die Verkabelung an allen Stellen zugänglich. Allerdings erfordert diese Option eine zusätzliche Bündelung der Kabel zwischen den Geräten und der Leiste auf dem Boden.

Kabelverlegung im Aufbodenkanal

Ähnlich wie bei der Sockelleiste dienen Aufbodenkanäle auf dem Fußboden als Grundlage für ein vernünftiges Kabelmanagement. Die Kabelbrücken sind besonders flache, leicht bauchige Kanäle, die auf dem Boden oder unter dem Teppich liegen. Diese Form der Kabelorganisation ist zu empfehlen, wenn nicht vermeidbar ist, die Kabel quer durch den Raum zu verlegen. In diesen Fällen ist eine Kabelführung über den Fußboden durch einen Aufbodenkanal praktisch.

Die Kabelbrücken können aus Kunststoff, Edelstahl oder Aluminium gefertigt sein und sind in jedem gut sortierten Baumarkt erhältlich. Durch das flache Design bleibt die Stolpergefahr gering. Außerdem lässt sich das Oberteil des Kabelkanals meistens abnehmen, sodass der Zugriff auf alle Kabel durchweg gewährleistet bleibt.

Kabelkanäle

Kabelkanäle sind häufig feste Kunststoffröhren, die entweder rund oder eckig ausfallen. Sie lassen sich aufgrund ihrer vielfältigen Form fast überall montieren. Viele Kabelkanäle können auch mit Kurvenelementen ergänzt werden, um kurze oder lange Kabelstränge zu verlegen. Der größere Durchmesser bietet zusätzlich die Option, überlange Kabel in einer Schleife mehrfach im Kabelkanal zu verlegen.

rotes Kabel am Schreibtisch

Kabelmanagement bei höhenverstellbaren Schreibtischen

Höhenverstellbare Schreibtische stellen eine besondere Herausforderung für das Kabelmanagement dar. Statisch installierte Kabelkanäle funktionieren bei verstellbaren Tischen nicht mehr. Um trotzdem ein professionelles und optisch angenehmes Kabelmanagement zu organisieren und Kabel zu bündeln, helfen entweder spezielle Kabelspiralen oder die 1cable-Philosophie von Eliot.

Spezielle Kabelspiralen sind besonders flexibel und bewegen sich mit der verstellbaren Höhe der Tischplatte mit. Diese Installation erfordert jedoch direkt zwischen den Geräten und dem Boden eine statische Bündelung. Dadurch bleiben die Kabel in der Spirale lose und beweglich, ohne dabei zu verrutschen.

Interessant für das Kabelmanagement an einem höhenverstellbaren Schreibtisch ist die Philosophie von Eliot, dass nur ein einziges Kabel vom Schreibtisch zur Steckdose in der Wand verläuft. Alle anderen Kabel werden im 1cable-Kanal unter der Tischplatte organisiert. In den Kabelkanälen von Eliot befindet sich eine integrierte Steckdose, die das Kabelmanagement am Schreibtisch optimal gestalten.

Eliot – ein völlig neues Arbeitsgefühl

Mit Eliot sieht gesundes, effizientes Arbeiten sogar gut aus: Das smarte Design unseres höhenverstellbaren Schreibtischs wurde mit dem Universal Design Award ausgezeichnet. Gestalte deinen Arbeitsplatz jetzt ergonomisch, modern und smart!

Eliot Styles